48. Internationaler Hotzenwaldwettbewerb 2011

11.06.2011- 18.06.2011

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles

Abschlussfest - Rückblick

Der 48. internationale Hotzenwaldwettbewerb für Streckensegelflug ging gestern Abend feierlich zu Ende. Wir blicken zurück auf zwei Wertungstage in der Einsitzer- und drei in der Doppelsitzerklasse. Leider konnte bei diesen Bedingungen auch unser Meteorologe Dr. Manfred Reiber keine weiteren Wetterfenster finden. Frieder Göltenbott leitete seinen ersten Wettbewerb und ist froh, dass dieser unfallfrei und mit spannenden Flügen von statten ging. Marcus Neubronner war nicht nur Sportleiter, sondern gewann auch in der Einsitzerklasse mit seinem "Superäffle" die traditionelle Pyramide aus Hotzenwälder Gestein. Somit gewinnt er zum fünften Mal auf dem Hotzenwald, zum ersten mal allerdings mit seiner LS1. Manfred Hahn aus der Schweiz erflog den zweiten Platz, während Rudolf Schmillen aus Markdorf den dritten Platz auf dem Treppchen ergatterte. Luka Salehar erreichte vom Pech verfolgt nur den elften Platz, wir drücken ihm aber die Daumen für die Juniorenweltmeisterschaft im August.

In der Doppelsitzerklasse gelang es Simon Lorenz gemeinsam mit Wolfgang Lange gleich beim ersten Wettbewerb zu gewinnen, letztes Jahr war er noch Flugschüler der Segelfluggruppe Maulburg. Auf dem zweiten Platz landeten Alexander Meyer und Bernhard Egger aus der Segelfluggruppe Wehr mit nur 6 Punkten Abstand. Auch der dritte Platz ging an Piloten der Lufsportgemeinschaft Hotzenwald, nämlich Pascal Kaiser und Yanik Richter. Helge Loschan, der Titelverteidiger welcher als Favorit galt, erhielt die Rote Laterne, den Preis für den letzten Platz. Somit ist für ihn die Teilnahme im kommenden Jahr umsonst.

Die Preise wurden gesponsert vom Luftsportverband und übergeben von dessen Präsidentin Monika Lang-Dahlke. Die Siegerehrung wurde von den Pilotensprechern beider Klassen aufgeheitert. Sie berichteten von der ein oder anderen Anekdote aus der vergangenen Woche.

 

Samstag - neutralisiert

Wegen starkem Regen am Platz und keiner nutzbaren Thermik wurde heute vorzeitig neutralisiert.

Am gestrigen Tag gab es nur in der Einsitzerklasse eine Wertung die von den beiden LS1-ds dominiert wurde. Bernhard Scheiff der LSV Bonn / Breisgauverein holte sich trotz Aussenlandung den Tagessieg. In der Doppelsitzerklasse gab es keine Wertung, da dazu mindestens drei Flugezeuge über 100 km fliegen müssten.

Die Wertung steht somit fest und wir freuen uns heute Abend auf das Abschlussfest und die Siegerehrung.

 

Spannend bis zum Schluss...

Alle Doppelsitzer bis auf die S1 und RF sind wieder auf dem Boden.

Von den Einsitzern sind noch Xl, 8W, BE und JE unterwegs.

 

Kurze Flüge

Nach dem Umbau der Startrichtung von 29 auf 11 wurden die Flugzeuge in die Luft geschleppt, doch leider sah man einige Minuten später die ersten Flugzeuge wieder zurückkommen.

H7, CG und 10 sind außengelandet und einige Piloten räumen ihre Flugzeuge schon wieder in den Hänger.

 

Gute Aussichten für einen 3. Wertungstag

Ein Ausschnitt aus dem Segelflugwetterbericht für Stuttgart: "Rückseite mit guter Cumulusthermik, über der Alb sehr gute Thermik". Der Segelflugwetterbericht ist ja oft eher zurückhaltend, wir freuen uns auf eine langsam ansteigende Basis und wünschen allen PilotInnen schöne Flüge.
 

Rückblick Donnerstag

Trotz dem neutralisierten Wettbewerb sind heute einige zu kurzen Übungsflügen gestartet. Thorsten Bosch der SFG Markdorf legte immerhin 100 km unter tragenden Linien zurück. Nun hoffen wir auf Rückseitenwetter für morgen.

 

Donnerstag - neutralisiert

Die Sonne scheint und es ist richtig schön warm auf dem Hotzenwald. Sobald man aber irgendeine Wetterprognose anschaut, ist plötzlich nicht nur der Himmel, sondern auch die Regenprognose blau.

Wegen starker Gewitterneigung und kaum nutzbarer Thermik wurde vorzeitig neutralisiert.

 

Tagesrückblick Mittwoch, zweiter Wertungstag

Am Mittwoch wurde nach zwei Ruhetagen der zweite Wertungstag bestritten. Die Wetterprognose sah vielversprechend aus, sodass eine Aufgabe ins Schweizer Jura und anschliessend in den Schwarzwald ausgeschrieben wurde. Gewertet wurde dabei ausschliesslich die Geschwindigkeit. Bereits nach dem Start stellten einige Piloten fest, dass es wohl doch nicht ganz einfach ist, da die Thermik eher ruppig und nicht rund war. Schliesslich landeten insgesamt zehn Segelflugzeuge auf fremden Flugplätzen oder Aussenlandewiesen. Sämtliche Flugzeuge und Piloten sind mittlerweile wieder heil am Flugplatz angekommen. Nur vier Teilnehmern gelang es die geforderte Strecke erfolgreich zurückzulegen. In der Doppelsitzerklasse waren dies die beiden einheimischen Teams (Simon Lorenz und Wolfgang Lange, Segelfluggruppe Maulburg, sowie Alexander Meyer und Bernhard Egger Segelfluggruppe Wehr). Die ersten drei Plätze in der Gesamtwertung gehen zur Zeit somit komplett an Piloten der Luftsportgemeinschaft Hotzenwald. In der Einsitzerklasse erreichte Marcus Neubronner den Tagessieg und ist somit auch in der Gesamtwertung auf dem ersten Platz. Rudolf Schmillen von der Segelfluggruppe Markdorf erfüllte als einziger "Fremder" die Aufgabe und sicherte sich den zweiten Platz in der Tageswertung und liegt damit auch in der Gesamtwertung auf dem zweiten Platz. Die Wetterprognosen für die kommenden Tage lassen uns auf einen dritten Wertungstag hoffen.

 

Viele Außenlandungen

Leider sind heute einige Flugzeuge außengelandet. Derzeit stehen folgende Flugzeuge auf fremden Flugplätzen oder auf Wiesen:

JE, YB, 83, CM, WA, FN, LD, XL, CG, 10

In Hütten gelandet sind:

S3, H7, WF, MJ, A2, W2, S1, 61, RF, MB, 8W, WE, WA (aus Reiselfingen), BE

Mit der 10 sind nun alle Flugzeuge wieder am Boden. Insgesamt gab es 10 Außenlandungen.

 

Erste Außenlandungen

Die JE, geflogen von Peter Scholz, ist leider in Olten gelandet. Auch die S3 ist wieder am Boden, Karl Enggist ist aber wieder in Hütten gelandet. Die YB musste auch landen und wurde wieder ins Rennen geschleppt.

 

NACHTRAG: Auch die YB von Marco Heitmann konnte sich nicht in der Luft halten und ist sicher in der Schweiz auf einer Wiese gelandet.

 

Doppelsitzer dürfen abfliegen

Auch die Abfluglinie für die Doppelsitzerklasse ist nun offen und die ersten Piloten fliegen ab. Leider ist auch die CG wieder gelandet und wird jetzt ein zweites Mal geschleppt.
 


Seite 1 von 4
	
Fédération Aéronautique Internationale
The World Air Sports Federation